Unwettereinsätze am 8. und 9. Juni 2024

Der erste Einsatz um 21:14 Uhr brachte sechs Kameraden der FF Schildbach mit dem LKW-A und dem KHD-Hochwasserrollcontainer nach Rohrbach an der Lafnitz. Dort wurde bei mehreren Häusern Wasser mit der Schlammpumpe Mini Chiemsee ausgepumpt. Einsatzleiter war BM Bernd Pötscher. Der Einsatz dauerte bis 3:15 Uhr. 

Zeitgleich fuhren die anderen zehn Kameraden mit dem RLF-A 2000 und dem MTF-A mit Anhänger und Nasssager nach Löffelbach zu einem Haus, welches zu überschwemmen drohte. Nach dem Einrücken wurde die FF Schildbach über einen überschwemmten Straßenabschnitt der B54 auf beiden Richtungen informiert. Nach dem Eintreffen und Sperren der Straße, konnte diese später wieder freigegeben werden.

Nachdem die Straßensperre aufgehoben war und die Kameraden wieder einrücken konnten, wurden sie um ca. 0:45 Uhr über Funk in Wörth an der Lafnitz angefordert. Mit dem MTF-A und Anhänger mit Notstromaggregat, Nasssauger, Tauchpumpen und Druckschläuchen pumpten die FF Schildbach gemeinsam mit der FF Wörth an der Lafnitz drei Kellerräume aus. Der Einsatz endete für die FF Schildbach um 5:30 Uhr.

Um 7:30 Uhr wurde die FF Schildbach sowie der KHD-Zug nach Neustift an der Lafnitz zur weiteren Einsatzbesprechung gerufen. Mit dem LKW-A und dem KHD-Hochwasserrollcontainer wurden mehrere Keller in Lafnitz und ein Keller in Wagendorf ausgepumpt. Der Einsatz dauerte bis 16:00 Uhr. Einsatzleiter war OBI a.D. Hans-Jörg Holzer.

Insgesamte Tätigkeiten:

  • Auspumpen von Kellern
  • Aufräumarbeiten

Insgesamt eingesetzt:

  • RLF-A 2000 Schildbach
  • LKW-A Schildbach (mit KHD-Hochwasserrollcontainer)
  • MTF-A Schildbach (mit Anhänger)
  • von Samstag 21:14 Uhr bis Sonntag 16:00 Uhr – 18 Kameraden